Testbericht einer Longines HydroConquest

Wir begleiten einen Freund  beim Kauf einer Longines HydroConquest und sind positiv überrascht von dieser Uhr.

Ja, ich weiß, wir haben die Uhrenmarke Longines noch nicht auf unserer Webseite unter den Uhrenmarken angeführt und der geneigte Leser mag nun verwirrt sein, warum plötzlich ein Testbericht über diese Uhr kommt. Aber wir werden auch die Uhrenmarke Longines schnellstmöglich auf unserer Webseite einpflegen, es ist halt einfach nicht möglich alle Uhrenmarken auf einmal zu beschreiben. Nun ergab sich aber eine günstige Gelegenheit den Kauf einer Longines HydroConquest mitzuerleben und daher erlauben wir uns diesen Erlebnis und Testbericht zu veröffentlichen.

Ein Freund plante den Kauf einer Omega Armbanduhr, welche wusste er noch nicht so genau, daher ging es zum Juwelier in die Stadt, um sich einige Exemplare anzusehen und auch am Handgelenk anzuprobieren. Wie jeder versierte Armbanduhrenkäufer weiß, wirkt eine Armbanduhr oft anders als im Schaufenster, wenn man diese angelegt hat. Gesagt getan: So standen wir vor dem Schaufenster und betrachteten die schönen Stücke.
Während wir diverse Uhren verschiedenster Ausführungen und Marken betrachteten, rief unser Freund plötzlich: Schaut euch mal diese Teil an. Diese Farben (rot und Schwarz) in Kombination mit dem polierten und matten Stahl, diese Uhr muss ich anprobieren.

Wir gingen also in das Geschäft und äußerten unser Anliegen. Der Verkäufer war sehr nett und auch überaus fachkundig und bot uns sogleich einen Kaffee an. So saßen wir doch einige Zeit in dem Geschäft und betrachteten die Armbanduhr sehr ausgiebig. Jedoch handelte es sich, der geneigte Leser wird es bereits erraten haben nicht um eine Omega sondern um eine Longines.
Der Fachverkäufer erklärte uns inzwischen Funktion und Daten der Armbanduhr
Es war, wie sich mein Freund auch gewünscht hat eine mechanische Armbanduhr und keine Quarz. (Nicht, dass eine Quarz Armbanduhr schlechter wäre, aber er wollte eben eine mechanische Armbanduhr)

Hier die Daten der Uhr in Kürze zusammengefasst: Rundes Gehäuse aus Edelstahl mit verschraubtem Stahlboden. Kratzfestes Saphirglas mit einseitige drehbarer Lünette und verschraubter Krone. Der Durchmesser der Uhr beträgt 41mm und ist im Vergleich zu den derzeit großen Modeuhren eher klein aber angenehm tragbar. Die Uhr ist Wasserdicht bis zu einem Druck von 30bar. Das Uhrwerk ist ein Kaliber L688, d.h. ein mechanischer Säulenrad Chronograph mit automatischem Aufzug und einer Gangreserve von 54 Stunden.

Auch ich muss zugeben, die Uhr ist sehr hochwertig und genau verarbeitet. Es gibt kein Wackeln der Lünette, sie dreht sauber und rastet auch sauber ein. Es ist einfach eine Freude diese Uhr in der Hand zu halten und die mattieren bzw. polierten Flächen des Gehäuse zu betrachten. Am Handgelenk macht sie mit dem Stahlband einen eher sportlichen Eindruck, ist aber durchaus als alltagstauglich einzustufen. Wer allerdings auf der Suche nach einer Dresswatch für den Anzug ist, der sollte sich nach etwas anderem umschauen. Diese Uhr ist einer Taucheruhr und selbst wenn Sie nicht tauchen, sondern diese nur in der Freizeit oder in der Arbeit tragen, kommt Sie mit ihren Farben und der Lünette doch sehr sportlich daher.

Um es kurz zu machen, unser Freund hat die Uhr gekauft. Er möchte seinen Namen hier nicht genannt wissen, dennoch bedanken wir uns an dieser Stelle dafür, dass wir mitgehen durften und diesen Uhrenkauf miterlebt haben.
Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, die Longines HydroConquest finden Sie ab 1360,-  Euro beispielsweise bei uhrinstinkt.de im Bereich Longines Uhren, oder beim nächsten Longines Fachhändler. Der Listenpreis dieser Uhr beträgt 1600,- Euro