Uhrenarmband für Ihre Armbanduhr

Die Auswahl des passenden Uhrenarmbands für Ihre Uhr ist nicht einfach. Gibt es doch so viele Varianten.

Kaum hat man eine neue Armbanduhr beginnt die Suche nach dem passenden Uhrenarmband. Das Armband, welches bei der Uhr dabei ist, ist gewöhnlich zu starr, zu dick, zu lang, zu kurz usw. Ich persönlich trage nun mal gerne Lederbänder und jedes Stahlband wird sofort von der Uhr genommen und durch ein neues Lederband ersetzt. Bei anderen kann es wieder sein, dass es umgekehrt ist. Viele möchten auch das original Uhrenarmband aufsparen, weil die Uhr bei einem späteren Verkauf mit ungetragenem Originalband mehr wert ist. Andere möchten über ein neues Band der Uhr ein neues Aussehen, bzw. einen neuen Charakter verleihen. Die Auswahl des Armbandes für Ihre Uhr ist eben Geschmacksache. Welche Uhrenarmbänder gibt es aber nun:

Stahlband: Das gebräuchlichste vor allem für Männeruhren ist wohl das Stahlband. Es ist unaufdringlich, wasserfest, hält viel aus, und wirkt sportlich und elegant. Warum einige es nicht mögen? Es muss etwas lockerer getragen werden, als ein Lederband. Manche Stahlbänder zwicken an den Haaren?!
Lederband: Auf Platz2 kommt das Lederband. Ein wenig eleganter, modischer. Muss aber zur Kleidung passen. Lederbänder sind angenehm zu tragen und weich. Leder ist aber empfindlich gegenüber Wasser und Schweiß und muss daher nach einiger Zeit gewechselt werden.
Kautschukband: Unempfindlich gegen Wasser und Schweiß, bleibt sehr lange schön und lässt sich sehr angenehm tragen, da es sehr anschmiegsam ist. Durch die Wasserundurchlässigkeit neigt man aber mit diesen Bändern zu schwitzen. Das Band wirkt allerdings sehr sportlich und passt nicht zu jeder Uhr.
Silikonband: Noch weicher und anschmiegsamer als das Kautschukband, allerdings auch empfindlicher für Verschmutzung. Zieht Staub magisch an, was gerade bei hellen leuchtenden Farben ein Problem darstellt.
Nato oder Durchzugsband: Diese Bänder aus strapazierfähigem Material sind sehr schnell zu wechseln und sind besonders komfortabel, was den Tragekomfort betrifft. Aufgrund des doch eher gewöhnungsbedürftigen Aussehens kann man Sie daher nicht für alle Armbanduhrentypen verwenden.
Sie sehen bereits, dass es nicht das Beste Uhrenarmband gibt. So bleibt nichts anderes übrig, als sich ein wenig durchzutesten und für seine Armbanduhr einfach mehrere Bänder zu kaufen. So hat man zumindest nach dem Wechsel des Uhrenarmbands eine gänzlich „neue“ Uhr an der Hand.