Armband Uhr

Armband-Uhr: suchen sie das passende Armband zur Uhr oder nach einer Armaband-Uhr

Es wurde in der Vergangenheit nachgewiesen, dass tragbare Uhren bereits um das Jahr 1500 gebaut wurden. Zu dieser Zeit handelte es sich noch nicht um Armbanduhren, sondern um Taschenuhren. Sie wurden mithilfe der Uhrkette an der Weste der Männer befestigt und in den Jacken- oder Hosentaschen verstaut. Die erste Armbanduhr setzte sich nach dem Ersten Weltkrieg durch. Es war äußert unpraktisch für Soldaten, dauernd auf ihre Taschenuhr zu schauen. Offiziere erhielten als erste Personen Armbanduhren, die sich im kompletten Militär und anschließend in der zivilen Gesellschaft verbreitet haben. Eine Armband Uhr war zu dieser Zeit nicht automatisch, sondern analog. Die erste automatische Armbanduhr wurde im Jahr 1923 von dem Erfinder John Harwood erstellt. Die benötigte Energie zieht die Uhr aus den Armbewegungen des Trägers.

Heutzutage gibt es eine Vielzahl von Uhren und vor allem von Armbanduhren, die sich in deren Technik und Funktionsweisen unterscheiden. Eine Automatikuhr wird auch als Automatic bezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine mechanische Armband Uhr. Diese Uhr ist sehr einfach zu handhaben und muss nicht durch den Träger aufgezogen werden. Die Feder der Uhr ist durchgehend gleich gespannt und führt zu einem gleichmäßigen Lauf. Die ersten Digitaluhren wurden bereits im 19. Jahrhundert hergestellt. Hierbei gibt es keine Zeiger, welche die Uhrzeit anzeigen. Ziffern stellen die Uhrzeit dar und sind für viele Menschen einfacher wahrzunehmen. LED- und LED-Elemente stellen die Zeit dar. Diese Uhren verfügen meist über eine Leuchtfunktion, damit die Uhrzeit sogar nachts abgelesen werden kann. Die Anzeige erfolgt in Stunden, Minuten und Sekunden. Aktuell gibt es viele Armbanduhren, die sogar Dezimalzahlen anzeigen. Jedoch ist diese kleinste Angabe nicht durchgehend wichtig.
Funkarmbanduhren werden auch oft als Quarzuhr bezeichnet. Dieser Typ von Armband Uhr stellt sich selbstständig ein und muss nicht manuell eingestellt werden. Die Uhr empfängt durch einen Zeitzeichensender einen Funk, der diese einstellt. Der Träger merkt selbstverständlich nichts von dem Einstellen der Uhr. Der Erfinder dieser Funktechnik ist Wolfgang Hilberg. Erst in den 60er Jahren wurde diese Technik für Uhren entwickelt. Bis in die 80er Jahre musste gewartet werden, bis die Funkuhren für die Massenbevölkerung erhältlich wurden.
Neben den unterschiedlichen Uhrentypen gibt es unendlich viele Marken, die Uhren produzieren. Modelle, die für zehn Euro erhältlich sind, reichen einigen Personen bereits aus, um den Alltag zu bestreiten. Für Qualitätsuhren muss jedoch schon um mehrere Hundert Euro ausgegeben werden. Aufgrund der Verarbeitung und erhöhten Leistungen sowie der Marke sind besondere Uhren wie von Rolex, Symbole des Reichtums.