Alte Armbanduhren lagern

Alte Armbanduhren lagern: Wie sollten alte Uhren gelagert werden, ihne dass diese Schaden nehmen. Braucht man einen Uhrenbeweger?

Wer mehrere alte Armbanduhren besitzt, hat früher oder später das Problem der Lagerung. Wie sollen diese Uhren aufbewahrt werden?
Mit einer Uhr fängt es an, dann kommt eine Zweite dazu man braucht ja neben der Taucheruhr noch eine Dresswatch, dann ein Fliegerchrono und ehe man sich versieht hat man eine kleine Sammlung an alten Armbanduhren. Jede dieser Uhren ist es wert getragen und hergezeigt zu werden, aber wie die meisten wissen, wird wohl fast immer nur eines von den guten Stücken getragen, die anderen müssen warten. Wie aber können die restlichen Stücke aufbewahrt bzw. gelagert werden, ohne dass diese Schaden nehmen. Uhrenboxen, Uhrenkoffer und dgl. Gibt es ja zur Genüge, aber was eignet sich am besten. Sollten Sie sich auch einen Uhrenbeweger anschaffen, oder ist es besser, die Uhren in Ruhe liegen zu lassen? Sollten die mechanischen Uhren aufgezogen werden?

Wenden wir uns der ersten Befürchtung zu. Die Öle, die in der Uhr verwendet wurden könnten verdicken oder sich verflüchtigen. Dazu muss gesagt werden, dass die heute verwendeten Öle sich eigentlich nicht verdicken sollen und sich da auch nichts verflüchtigen sollte. Falls Sie eine Uhr haben, in der noch ein altes Öl seinen Dienst tut, dann ab mit der Uhr zum Uhrmacher zur Revision, denn eine Revision sollten Sie Ihrer Uhr schon von Zeit zu Zeit gönnen.

Nun zum Problem der Abnutzung. Schaut man sich alte Armbanduhren genau an, dann fällt auf, dass besonders jene Uhren sehr gut erhalten sind, die nicht ständig getragen wurden, nein sogar im Gegenteil, die viel in der Schublade oder am Dachboden herumgelegen sind. Das Liegen kann den Uhren also nicht schaden. Sollten Sie also alle Uhren in Ihrer Uhrenbox laufen lassen, bis diese stehenbleiben und diese dann einfach in Ruhe lassen. Nun sicher nicht die schlechteste Methode, aber wozu gibt es dann die ausgeklügelten Uhrenbeweger, welche eine Automatisch Armbanduhr am Laufen halten? Nun, unserer Meinung nach hat das nur Komfortgründe. Sie müssen die Uhr nicht neu stellen, wenn Sie diese tragen möchten, weil sie ja weitergelaufen ist. Es wird der Uhr auch nicht schaden, wenn diese im Uhrenbeweger läuft. Denn zum Laufen wurde sie ja auch gebaut. Und bei Uhren mit Komplikationen wie ewigem Kalender oder Uhren mit Mondphase ist das schon praktisch wenn man sich vor dem Anlegen das Stellen der Uhr und des Kalenders spart.
Bei Quarzuhren haben sie dieses Problem des Stellens ja ohnehin nicht.
Weiters gilt es zu beachten, dass Sie ihre Uhren vor Feuchtigkeit, Schmutz und UV Licht schützen sollten. Das verhindert ein Bleichen, Altern usw. des Zifferblattes ebenso, wie ein Rosten, verschmutzen bzw. den gefürchteten Wassereintritt. Lagern Sie Uhren immer mit dem Zifferblatt nach oben, damit kein Öl auf das Zifferblatt laufen kann.
Als zusätzlichen Tipp: Ziehen Sie verschraubbare Kronen während des Lagerns nicht zu fest an. Damit sie diese später auch wieder ohne Gewalt losbekommen.