Uhrenbeweger für Automatik Uhren

Ein Uhrenbeweger dient dem Aufzug von mechanischen Auomatik-Armbanduhren und spart das Einstellen der Uhr

Einen Uhrenbeweger hat sicher schon mal jeder gesehen und sei es auch nur beim Juwelier in der Auslage, oder im in der Werkstatt des Juweliers. Vereinfacht gesagt wird die Uhr auf eine Halterung aufgespannt und in gewissen Zeitabständen gedreht. Worin aber liegt der Sinn eines Uhrenbewegers?
Zuerst mal eines vorweg: Ein Uhrenbeweger macht nur für eine mechanische Armbanduhr mit Automatikwerk Sinn. Man sieht manchmal „Spezialisten“ welche Ihre Quarzuhr oder Ihre Handaufzugsuhr auf den Uhrenbeweger spannen. Was das bringen soll, haben wir aber bislang noch nicht verstanden. Sollte das jemand wissen, bitte um Aufklärung.

Aber nun zu den Automatik Armbanduhren: Eine Automatik Armbanduhr ist eine Armbanduhr mit einem mechanischen Uhrwerk, welches meist aber nicht zwingend einen Handaufzug besitzt. Damit man die Ihr aber nicht jeden Tag erneut aufziehen muss hat ein findiger Uhrmacher einst die Automatik erfunden, bei der ein Rotor das Aufziehen übernimmt. Dieser Rotor dreht sich aber natürlich nicht von selbst, sondern nur infolge der Schwerkraft, wenn die Uhr bewegt wird. Das passiert normalerweise während man die Uhr am Handgelenk trägt und die Hand bewegt wird.

Wer aber mehrere Armbanduhren besitzt, wird gewöhnlich nur eine davon tragen. Die restlichen liegen in der Schublade oder in der Uhrenbox. Und die Feder läuft beim Liegen ab bis zum Stillstand, dann bleibt die Uhr stehen.
Wenn Sie nun die Uhr nach einiger Zeit wieder tragen möchten, müssen Sie Uhrzeit und Datum neu einstellen, was bei einer Uhr mit ewigem Kalender und Mondphasen ganz schön aufwendig werden kann. Um sich dieses Stellen zu sparen, hilft der Uhrenbeweger, der Die Uhr in Bewegung hält und damit auch den Rotor bewegt, der die Uhr aufzieht.
Uhrenbeweger gibt es in unterschiedlichen Ausführungen vom einfachen Uhrenbeweger für eine Uhr bis zum hölzernen Uhrenkasten für mehrere Armbanduhren mit integriertem Beweger. Die Uhrenbeweger gibt es als Links und als Rechtsaufziehende Geräte oft mit einstellbaren Umdrehungen pro Tag.
Noch ein Märchen gilt es auszuräumen. Viele behaupten, dass ein Uhrenbeweger nötig ist, damit die Uhrwerke durch das herumliegen nicht verharzen. Wir kennen bislang keine neuere Armbanduhr, bei der Öl zum Einsatz kommt, welches zum verharzen neigt. Bei älteren Kalibern sollten Sie sowieso eine Revision in Betracht ziehen, damit das Öl durch ein neueres ersetzt wird. Wir kennen auch keinen Fall, bei dem  ein mechanisches Werk nur durch den Stillstand kaputt geworden wäre, sollten Sie hier anderer Meinung sein, bitte um Info.